1a Mannschaft Spielberichte Kreisoberliga 16/17

 

 

Lützel-Wiebelsbach – SV45 1a 1 : 2

Die erste Herausforderung auf fremdem Platz erwartete unser Team in Lützel-Wiebelsbach. Der angesprochene Gegner hat 14! seiner 15 Punkte auf eigenem Untergrund eingefahren, man war also gewarnt. In der ersten Halbzeit kam man leider nicht ins Spiel die nötige Zweikampfhärte war nicht vorhanden, das Spiel ohne Ball funktionierte nicht und der Gegner spielte zudem richtig gut. So ging es folgerichtig mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause (Amend 39. Minute). Die Halbzeit konnte glücklicherweise dazu genutzt werden ein paar Dinge anzusprechen. Der zweite Durchgang verlief dann deutlich besser. Man kam im Mittelfeld in die Zweikämpfe und erkannte, dass Kurzpassspiel unter diesen Bedingungen schlichtweg unmöglich ist. Folgerichtig entstanden Torraumszenen. Die erste wirklich gefährliche Situation konnte Kotsaridis, wie gewohnt zum 1:1 Ausgleich nutzen (58.). Kurz darauf konnte er gar auf 2:1 erhöhen (67.). Ohne die Leistung des Torschützen schmälern zu wollen, die Vorarbeit, an der Konf maßgeblich beteiligt war, war bärenstark. Erst gewann er in Unterzahl wiederholt den Ball zurück, anschließend setzte er zur Grätsche an und hielt somit das Leder im Spiel. Nach der Führung spielte man weiter nach vorne und überließ dem Gegner nicht das Feld, in der Folge konnte somit vermieden werden, dass dieser zu Abschlusschancen kam. Nach 92 gespielten Minuten pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab und man konnte den nächsten Dreier bejubeln.

 

Vor der Saison wollte man zwischen 35 und 40 Punkte einfahren. Diese Marke scheint erreichbar, da man zum jetzigen Zeitpunkt bereits 31 Punkte auf dem Konto hat. Natürlich darf man ab und an ein bisschen witzeln, jedoch sollte das Ziel sein in den kommenden Spielen diese Marke zu erreichen, je früher desto besser.

 

Aufstellung: Bernius – Weps, Buhmann, Konf – Schön, Blaha, Mendes (Buxmann), Fornoff (Firinu) – Bersch, Kotsaridis, Wiemer

 

Gezeichnet Aaron Bernius

SV45 1a – FV Mümling-Grumbach

Sonntag 12.03.2017

Torfolge

Fornoff           1:0       1. Minute

Kotsaridis       2:0       54. Minute

Zatocil            2:1       55. Minute

Kotsaridis       3:1       60. Minute

Hoerr              3:2       65. Minute

Das erste Heimspiel konnte gewonnen werden, die gezeigte Leistung war weder besonders gut noch besonders schlecht.

Das Spiel vom 12.03. rückte leider in den Hintergrund aufgrund der Nachricht, die uns am Sonntagabend erreichte. Unser langjähriger Zuschauer Karl Volz ist verstorben. Diese Nachricht hat uns alle und auch mich persönlich sehr getroffen. Ich möchte deswegen die Möglichkeit ergreifen mich im Namen ALLER Spieler der SV1945 Herrenmannschaften bei Karl zu bedanken. Er war in Zeiten in denen Vereinsleben und Vereinszugehörigkeit nicht mehr groß geschrieben wird und unser Amateursport vom DFB kaum Beachtung findet, ein Vorbild in vielerlei Hinsicht. Er hat auch noch im hohen Alter all unsere Spiele besucht und war immer äußerst freundlich und zuvorkommend, die Art und Weise wie er uns unterstütze, nie vorwurfsvoll immer motivierend und stets optimistisch, wird mir immer in Erinnerung bleiben. In Karl Volz verliert der SV eines seiner ältesten Mitglieder, der Zusammenhalt den beispielsweise unsere erste Mannschaft auszeichnet, beruht auf seinen Werten.

Vielen Dank Karl !

Wir wünschen seiner Frau, seinen Kindern und Enkeln sowie der ganzen Familie viel Kraft für die bevorstehende Zeit und möchten noch einmal unsere Anteilnahme zum Ausdruck bringen. Gz. A.B.

 

 

 

SV45 1a – KSG Georgenhausen
Sonntag 04.12.2016
Das letzte Spiel im Kalenderjahr 2016 bestritt unsere erste Mannschaft am 04.12. gegen die KSG Georgenhausen. Im Hinspiel unterlag man der KSG knapp mit 3:4 Toren, diesmal sollte es demnach besser gemacht werden. In den ersten 45 Minuten neutralisierte man sich gegenseitig im Mittelfeld, somit kam keine der beiden Mannschaften wirklich zwingend zum Torabschluss. Nach dem Seitenwechsel wurden die Torraumszenen zwar mehr, von einem Offensivspektakel konnte aber keinesfalls die Rede sein. Die erste zwingende Torchance konnte Schwamberger in Minute 54 zur Führung nutzen. Im Anschluss spielte unser Team mit mehr Risiko und konnte durch diesen Umstand ein paar Halbchancen kreieren. Nach einem tollen Spielzug über Konf und Fornoff konnte in der 66. Minute die erste zwingende Torchance herausgespielt werden, welche Kotsaridis gewohnt sicher verwandelte. Leider schaffte man es im Anschluss nicht dieses Tempo beizubehalten, kurz darauf konnte Santner nach einem kurz getretenen Eckball das 2:1 für die KSG erzielen. Daraufhin konnte sich unser junges Team keine Torchance mehr herausspielen. Folgerichtig blieb es beim 1:2.
Mit dem Aufstieg im Mai und der tollen Hinrunde, welche man als bester Aufsteiger auf dem achten Tabellenplatz abschließt, geht ein fantastisches Fußballjahr mit dem falschen Ergebnis zu Ende.

Aufstellung: Bernius – Weps, Buxmann, Konf – Fornoff, Wiemer, Blaha, Kirst – Mendes, Bersch, Kotsaridis

Aaron Bernius

Germania Ober-Roden – SV45 1a

Sonntag 27.11.2016

Das erste Spiel der Rückrunde bestritt unser Team bei der Germania aus Ober-Roden. Die Germania verfügt über eine ausgeglichene Mannschaft, welche seit Jahren in ihrem Kern zusammenspielt. Die letzten Spiele waren alle eng, jedoch konnte man in den letzten vier Begegnungen als Sieger vom Platz gehen. Diese Serie galt es auszubauen. Der Start verlief nach Maß, nach einer schnellen Kombination über Bersch und Kotsaridis konnte Letzterer nach nur drei gespielten Minuten die Führung erzielen. Im Anschluss wurde der Gegner dominanter und unser Team schaffte es oftmals nicht wirklich Zugriff herzustellen, jedoch konnte man die Angriffsversuche spätestens am eigenen Sechzehner abwehren. Kurz darauf schaffte es wiederum Kotsaridis die Führung zu erhöhen (31.Minute). Das Spiel war somit vorentschieden, da die Germania vor der Halbzeit deutlich abbaute. In der Halbzeit versuchte man die Kräfte zu bündeln und machte sich klar, dass ein Gegentor nun absolut verhindert werden muss, um nicht unnötig in Bedrängnis zu kommen. Leider schaffte man es nicht dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, der Anschluss fiel durch Geier in Minute 48. Die vorausgegangene Ecke hätte sicher verhindert werden können, jedoch sollte es auch mein Anspruch sein so einen Ball zu halten. Die erwarteten Angriffswellen der Germania blieben im Anschluss jedoch aus und das Spiel auf mäßigem Niveau, kurzum man merkte beiden Mannschaften an, dass man die Winterpause herbeisehnt. Abschlusschancen gab es in der zweiten Halbzeit insgesamt wenige, somit konnte man nach einer kleinen Schlussoffensive der Germania den ersten Dreier der Rückrunde bejubeln.

 

Es sind noch zwei Spiele bis zur Winterpause, es gilt die Kräfte zu bündeln und den Schwung der vergangenen beiden Spielen mitzunehmen. Es sind noch sechs Punkte zu vergeben, diese einzufahren liegt absolut im Bereich des Möglichen.

 

Aufstellung: Bernius – Weps, Buxmann, Konf – Schön, Blaha, Mendes, Fornoff – Bersch, Kraus, Kotsaridis

Aaron Bernius

SC Hassia Dieburg – SV45 1a  4 : 3

Sonntag 06.11.2016

Nach vier Heimspielen im Oktober absolvierte unsere Mannschaft das erste Spiel im November auswärts in Dieburg. Ziel war es gegen diese Truppe (vermutlich eine der Stärksten der diesjährigen Kreisoberliga) durch eine geschlossene Mannschaftsleistung etwas Zählbares mitzunehmen. Der Start wurde komplett verschlafen, man lag bereits nach 23 Minuten mit 2:0 Toren zurück. Beide Tore waren starke Einzelaktionen von Schnitzer (7. Und 23. Minute), die jedoch im Verbund hätten verteidigt werden können. Im Anschluss schaffte man es, das Spiel zu kontrollieren ohne jedoch wirklich effektiv und gehäuft in den Sechzehner des Gegners vorzudringen. So war es letztendlich auch hier ein Weitschuss von Blaha der in Minute 42. dafür sorgte, dass man wieder ins Spiel kam. In der zweiten Halbzeit schaffte man es nicht weiter dominant aufzutreten, auch dadurch bedingt, dass die Hassia sich wieder steigerte. Es entstand ein Duell auf Augenhöhe. Durch die höhere Intensität im Spiel wurden beide Seiten zu Fehlern gezwungen, der Gegner schaffte es diese konsequenter zu nutzen. Kampka konnte durch zwei Tore bis zur Minute 67 auf 4:1 erhöhen. Es sollte erwähnt werden, dass beide Tore aus Abseitssituationen entstanden. Im Anschluss ließ sich unser Team aber nie hängen und gab nicht auf, dadurch schaffte man es bis zur Minute 83 durch die Tore von Weicker und Blaha auf 4:3 zu verkürzen. Einige Halbchancen konnten daraufhin nicht verwertet werden, somit stand nach 94 gespielten Minuten die Niederlage fest.

Auch wenn es die dritte Niederlage in Serie war sollte man jetzt nicht die Nerven verlieren, man war in keinem dieser drei Spiele deutlich unterlegen. Gegen Schaffheim verlor man mit viel Pech gegen Babenhausen und Dieburg ist es einfach schwer Punkte zu holen, weil der Gegner immer in der Lage ist aus dem Nichts über eine Einzelaktion ein Tor zu erzielen. Wir müssen lernen in den entscheidenden Aktionen als Kollektiv konsequenter zu verteidigen. Man kann der Mannschaft vorwerfen, dass sie das noch nicht häufig genug schafft. Einsatzbereitschaft und Wille sind jedoch weiter vorbildlich und sollten in den verbleibenden vier Spielen dafür sorgen, dass man wieder Punkte einfahren kann.

Gezeichnet Aaron Bernius

Aufstellung: Bernius – Segebart, Buxmann, Konf – Fornoff, Wiemer, Blaha, Kirst – Mendes, Schön, Kotsaridis

Bank: Bersch, Weicker

Vikt.Schaafheim – SV45

Sonntag 23.10.2016
Das einzige Auswärtsspiel im Oktober bestritt unsere erste Mannschaft am 23.10. in Schaafheim. Die dafür vorliegenden Bedingungen waren mehr als ungünstig, der Platz tief und rutschig. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie mit diesem Geläuf Probleme hatten. Es soll keine Ausrede sein, doch ein ordentlicher bzw. kontrollierter Spielaufbau war nicht möglich, weder für uns noch für den Gegner. Somit blieben Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem Seitenwechsel konnte man den eigenen Ballbesitz ein wenig in die Höhe schrauben und hatte somit mehr Kontrolle, trotzdem war es gegen diesen zum Teil sehr tiefstehenden Gegner ein Problem zu Torchancen zu kommen. Schaafheim hatte jedoch ähnliche Probleme und konnte über Konter kaum Gefahr erzeugen. Letztendlich wurde das Spiel kurz vor Schluss durch Pascal Böhm (83.Minute) entschieden. Versuche den Ausgleich zu erzielen scheiterten im Ansatz.
Die Niederlage war sicherlich unglücklich, eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel, jedoch muss man auch anerkennen, dass man an diesem Tag nicht die bessere Mannschaft war. Mund abputzen, weitermachen und gegen Babenhausen gewinnen!

Aaron Bernius

Aufstellung: Bernius – Segebart, Buhmann, Weps – Schön, Mendes, Blaha, Fornoff  – Bersch, Kotsaridis, Weicker
Bank: Kirst, Rübel, Buxmann, Bischof, Konf

SV45 – TSG Steinbach
Sonntag,16.10.2016
Bei schönem Oktoberwetter fand am 16.10. das Heimspiel der ersten Mannschaft gegen Steinbach statt. Trotz einer langen Verletztenliste und einiger angeschlagener Spieler konnte man auch hier eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken. Im gewohnten 3-4-3 System wollte man dominant und vor allem mit mehr Mut als in der Vorwoche gegen Nieder-Klingen zu Werke gehen. Dieses Vorhaben konnte in den ersten 30 Minuten durchaus in die Tat umgesetzt werden. Man war spielbestimmend auch wenn man sich nicht viele Torchancen herausspielen konnte. Leider verlor man ziemlich genau nach einer halben Stunde den roten Faden, auch der Schiedsrichter der einige fragwürdige Entscheidungen fällte hatte hier seinen Anteil. Somit kam Steinbach zu einigen Abschlüssen und Torchancen. Eine davon wurde nach einem nicht ausreichend geklärten Eckball von Tutum zur Führung genutzt (44. Minute). In der Halbzeit sammelte man Kräfte und vor allem kam man zu der Überzeugung, dass dieser Gegner zu schlagen ist. Die zweite Halbzeit wurde in der Folge ganz anders angegangen, die Mannschaft spielte in den ersten 25 Minuten mit viel Herz und Leidenschaft. In dieser Phase konnte man sich auch die Führung herausspielen. Der Ausgleich wurde dabei per Sensationseckball von Bersch erzielt, welcher den Ball einfach direkt ins Tor schoss statt den Umweg über einen Mitspieler zu wählen. Im Anschluss konnte der seit Wochen bärenstarke Kotsaridis gar den Führungstreffer erzielen (68. Minute). Fairerweise muss man dazusagen, dass sein Schuss vom Verteidiger leicht aber entscheidend abgefälscht wurde. Daraufhin schaltete unser Team leider zwei Gänge zurück und beschränkte sich auf das Verteidigen des Vorsprungs, man forderte den Ball nicht mehr und somit gab man Steinbach die Möglichkeit zurück ins Spiel zu kommen. Das man nicht in Bedrängnis kam, kann man vor allem auf die fehlende Durchschlagskraft des Gegners im letzten Drittel zurückführen. In dieser Phase bewertete der Schiedsrichter alle Aktionen richtig und ließ sich nicht auf Steinbacher Proteste ein, Kompliment. Durch den letzten Konter des Spiels konnte Kosaridis den 3:1 Endstand erzielen (91. Minute) und die Punkte blieben verdienterweise in Groß-Bieberau.
Das Verhalten nach der Führung kann sicher bemängelt werden, man sollte in so einer Phase weiter dominant sein. Was jedoch auch erwähnt werden muss ist: Die 25 Minuten nach der Pause waren nahe am Optimum, so sollte eine erste Mannschaft aus Groß-Bieberau Fußball spielen!
Gezeichnet Aaron Bernius

Aufstellung: Bernius – Segebart, Buhmann, Weps – Fornoff, Blaha, Mendes, Schön – Bersch Kosaridis, Weicker
Bank: Ince, Steinmetz, Bischof, Lortz, Hamm

SV45 – TV Nieder-Klingen

Am 9 Oktober bestritt unsere erste Mannschaft das zweite von vier Heimspielen im Oktober gegen Nieder-Klingen. Nach der knappen Niederlage unter der Woche gegen Spitzenreiter Sandbach wollte man nun einen Sieg landen. Nieder-Klingen ist sicherlich ein guter Gegner, der gerade im Offensivbereich über einen gewissen Spielwitz und gute Individualisten verfügt, in der kollektiven Rückwärtsbewegung aber einige Schwächen offenbart, diese galt es auszunutzen. Das Beste zu Beginn, wir haben es tatsächlich geschafft das Spiel zu gewinnen und nun drei Punkte Abstand auf Nieder-Klingen. Im sogenannten Sechs-Punkte-Spiel also ganz wichtige Punkte. Die Vorgaben mutig zu sein, aggressiv aber diszipliniert zu sein, kollektiv verteidigen zu wollen mit situativ höherem und tieferem Pressing, all das funktionierte nur selten. Der Spielaufbau war schwach, der Abstand zwischen den Linien zu groß, trotz hohem Laufaufwand kam man so nicht ins Spiel und Nieder-Klingen wiederum relativ einfach ins letzte Spielfelddrittel. Dort konnte man sich wiederum auf die starke Endverteidigung verlassen (Segebart, Buxmann und Weps). Zudem hatte man Glück das Nieder-Klingen bei Flanken und Ablagen schlecht gestaffelt war und man somit die Hereingaben relativ einfach verteidigen konnte. Durch einen Fehler im Spielaufbau des Gegners und der individuellen Klasse von Weicker und Bersch konnte man aus dem Nichts das 1:0 erzielen (27.Minute). Das man dieses Ergebnis nicht mit in Halbzeit nahm lag daran, dass man auch nach der Führung zu viele Bälle leichtfertig hergab. Somit konnte Sahitoli kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich markieren (44.Minute). Die Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte man trotz Nieder-Klinger Chancen ohne Gegentor überstehen. Das Bild änderte sich nach dem Seitenwechsel nicht wirklich, Nieder-Klingen blieb spielbestimmend aber ungefährlich. Die Einwechslungen von Buhmann, Schön und Wiemer für Buxmann Weicker und Bersch veränderten das Spiel nicht mehr grundlegend. Es schien so als würden sich beide Parteien auf ein Remis einstellen. Kurz vor Ende der Partie gab es für unser Team noch zwei Freistoßsituationen, zunächst scheiterte Kotsaridis an der Mauer, wenige Augenblicke später machte er es deutlich besser. So landete sein Freistoß genau im Winkel (86. Minute). Es wäre wohl eine glatte Lüge, wenn man behaupten würde zwischen Pfosten und Latte hätte noch eine Briefmarke Platz gefunden. Anschließend warf Nieder-Klingen alles nach vorne. Es kam zu einigen Standardsituationen, welche jedoch im Kollektiv verteidigt werden konnten oder gar individuell entschärft wurden.
Der Sieg tut unserem Team sehr gut, da es jetzt fast vier Wochen auf einen Dreier warten musste. Bezogen auf die Leistung kann diese Partie jedoch als ein Rückschritt bezeichnet werden, sie kann sicher nicht der Anspruch einer solchen Truppe sein. Sicherlich gibt es solche Tage an denen man nicht so recht ins Spiel kommt, jedoch sollte man sich für die kommenden Wochen steigern.
Aaron Bernius
Aufstellung: Bernius – Segebart, Buxmann, Weps – Fornoff, Mendes, Blaha, Konf – Bersch, Kotsaridis, Weicker
Bank: Schön, Wiemer, Buhmann, Hönig

Vikt.Klein Zimmern – SV45
Samstag, 24.09.2016
Das Auswärtsspiel unserer ersten Mannschaft am 24.09. fand bei bestem Wetter in Klein-Zimmern statt. Im gewohnten 3-4-3 System wollte man vor allem die starken Einzelkönner des Gegners kontrollieren und aus einer kompakten Defensive den ein oder anderen Nadelstich setzen, was in der ersten Halbzeit trotz der Ausfälle von Mendes und Wiemer sehr gut funktionierte. Unsere junge Mannschaft konnte sich trotz der Umstellungen (Weps für Wiemer und Steinmetz für Mendes) ein Chancenplus herausarbeiten. Leider blieben diese ungenutzt, was auch auf die gute Torhüterleistung des Gegners zurückzuführen ist. Mit 0:0 Toren ging es folglich in die Halbzeit. Klein Zimmern kam schwungvoller aus der Kabine und kreierte einige Chancen, gerade die ersten 20 Minuten nach dem Seitenwechsel schaffte es unser Team nicht mehr die defensive Kompaktheit aufrechtzuerhalten. Es kam wie es kommen musste, durch zwei starke Einzelaktionen (65. und 66. Minute) spielte sich der Gastgeber eine zwei Tore Führung heraus. Beide Tore wurden dabei von Angreifer Olesch erzielt. Im Anschluss hatte man Glück, dass der Gegner beste Einschussmöglichkeiten ausließ. Durch eine gute Verlagerung mit anschließendem Abpraller hatte der ansonsten stark aufgelegte Dominik Schön in der 75.Minute die Chance den Abstand zu verkürzen, welche er jedoch ausließ. Man kann diese Aktion jedoch als Wendepunkt des Spiels bezeichnen. Die Mannschaft schaffte es sprichwörtlich den Schalter umzulegen. Man ging höheres Risiko im Passspiel, rückte weiter auf und gewann im Zentrum die entscheidenden Zweikämpfe. Nach einem kurz ausgeführten Eckball von Bersch und anschließender Sahneflanke von Konf konnte Kotsaridis relativ unbedrängt einköpfen (83.Minute). Im Anschluss schaffte es Klein-Zimmern nicht mehr das Spiel zu beruhigen und unser Team zeigte wozu es im Punkto Kampfgeist und fussballerischem Potenzial fähig ist. Letztendlich wurde der Ausgleich von Kotsaridis zwar nach einem Abwehrfehler erzielt (86. Minute), jedoch wurde dieser auch durch das höhere Aufrücken erzwungen. Anschließend passierte nicht mehr viel und es konnte somit ein Punkt aus Klein-Zimmern mit nach Hause genommen werden.
Sicherlich gibt es spielerisch gerade was die Risikobereichtschaft im Passspiel angeht Verbesserungspotenzial, jedoch schaffte es unser junges Team erneut ein kämpferisch starkes Spiel abzuliefern, was in diesem Alter sicherlich keine Selbstverständlichkeit ist.
Aufstellung: Bernius – Segebart, Blaha, Buhmann – Fornoff, Mendes, Wiemer, Konf – Schön, Kotsaridis, Bersch
Bank: Ince, Lortz, Weps, Steinmetz, HammAa.Be.Leistungsgerechtes Remis im Duell der Aufsteiger

 

KSV Reichelsheim – SV45 Groß-Bieberau  2 : 2

Sonntag,18.09.2016
Im Aufsteigerduell zwischen dem KSV Reichelsheim und dem SV 45 Gr.-Bieberau trifft wohl – ein Unentschieden der schlechteren Sorte das keinen Sieger verdient hat – das Geschehene auf den Punkt. Aber der Reihe nach. Die Anfangsphase gehörte dem KSV Reichelsheim der bedingt durch Bieberauer Schlafmützigkeit immer wieder vor dem Gästetor auftauchte, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Mit der ersten richtigen Torchance, die in der 15 Minute in einem Eckball für die Gäste endete, entstand im Anschluss ein berechtigter Handelfmeter als der bullige Reichelsheimer Stürmer Aktürk in „Superman-Manier“ durch den eigenen Strafraum flog und dabei völlig überflüssig den Ball mit der Hand spielte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lefti Kotsaridis sicher. Wer nun dachte, dass die Führung im Nacken Sicherheit in den eigenen Aktionen bringen würde, sah sich getäuscht. Nur 7 Minuten nach dem Führungstreffer gelang dem KSV der 1:1 Ausgleichstreffer. Nach einem unnötigen Ballverlust in der gegnerischen Hälfte konterte der KSV blitzschnell über die rechte Angriffsseite und der Reichelsheimer „Superman“ Aktürk düpierte dabei die auf abseitsspielende Bieberauer Hintermannschaft mit einem Flachschuss ins lange Eck. Bis zur Pause hatten danach in einem Spiel mit hoher Fehlpassquote beide Mannschaften Chancen zur Führung, wobei Lefti Kotsaridis die beste Chance für den SV45 mit dem Halbzeitpfiff verpasste. Sein mustergültiger Kopfball wurde nach einer Flanke von der linken Angriffsseite von einem gegnerischen Verteidiger von der Linie geschlagen.
Auch nach der Pause änderte sich am Bild wenig. Beide Mannschaften kamen aufgrund von vielen Nachlässigkeiten  und individuellen Fehlern immer wieder zu Torraumszenen, so dass man nie das Gefühl hatte, dass irgendeine Mannschaft das Spiel entscheidend zu ihren Gunsten gestalten könnte. So erzielte Lefti Kotsaridis in der 72 Minute wiederum durch einen schönen Kopfballtreffer ins lange Eck den 1:2 Führungstreffer für den SV45 in einer Phase in der der KSV Reichelsheim eigentlich am Drücker war. Der 2:2 Ausgleichstreffer in der 80 Minute durch einen satten 20m Vollspannschuss des Reichelsheimer Spielertrainers Savanovic fiel symptomatisch wiederum in einer Phase in der die Bieberauer eigentlich die Partie augenscheinlich im Griff hatten. In den letzten zehn Spielminuten ging es dann wieder hin und her, ohne dass eine der beiden Mannschaften den Siegtreffer erzielen konnte. So stand es nach 90 Minuten leistungsgerecht 2:2 Unentschieden. Für den KSV Reichelsheim zu wenig um sich im Kreisoberligakeller etwas Luft zu verschaffen und für Groß-Bieberau zu wenig um sich ins oberer Tabellenmittelfeld abzusetzen.Positiv aus Bieberauer Sicht: Hätte man vor nicht allzu langer Zeit solche Spiele noch verloren, merkt man der Mannschaft an, dass sie sich weiterentwickelt hat und am Schluss nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten muss.C.S.